Prüfungsrecht

Im Rahmen der Aus- und Weiterbildung sieht sich jeder einer Vielzahl von Prüfungen ausgesetzt. Dies kann in der Schule beginnen und sich in der Berufsausbildung fortsetzen. Dabei kann es zu unterschiedlichen Problemen kommen, die beispielsweise darin liegen können, dass die erzielte Note nicht den Erwartungen entspricht, die Prüfung nicht bestanden oder aber der Prüfer für befangen gehalten wird.


Ihre Ansprechpartnerin für Prüfungsrecht ist:


Zu berücksichtigen ist im Prüfungsrecht, dass den Prüfern ein Beurteilungsspielraum zusteht, wodurch eine Bewertung nur eingeschränkt überprüfbar ist. Wir beraten Sie, wenn Sie der Ansicht sind, dass Ihre Leistung unzutreffend bewertet wurde. Sollten wir Anhaltspunkte für eine mögliche Fehlbewertung sehen, so führen wir für Sie das Widerspruchsverfahren und gegebenenfalls die Klage vor dem Verwaltungsgericht.

Auch wenn Sie als Prüfer mit Problemen einer Prüfung konfrontiert werden, stehen wir Ihnen gerne zur Seite.